Software für Existenzgründer

Clevere Gründer setzen gleich auf die richtige Unternehmenssoftware

Aus Kostengründen verzichten Gründer oft bewusst auf den Einsatz professioneller Software. Dabei machen sich gute Programme schnell bezahlt.

Lange Zeit war Deutschland nicht gerade ein Gründerland. Doch in den vergangenen Jahren hat sich eine ganze Menge getan, insbesondere das Internet bringt immer mehr Personen dazu, den Sprung in die Selbständigkeit zu wagen. Vor allem der Handel hat es einer großen Anzahl an Interessenten angetan. Sie kennen sich mit bestimmten Produkten aus und möchten diese über das Web verkaufen.

In den meisten Fällen wird mit einem kleinen Budget gestartet, weshalb auf die Verwendung professioneller Software häufig verzichtet wird. Viele Gründer sagen sich, dass sie solche Programme zunächst nicht benötigen. Stattdessen möchten sie ihr Geld lieber anderweitig investieren.

Ein Warenwirtschaftssystem lohnt sich sofort

Dabei lohnt es sich, schon möglichst früh auf professionelle Unternehmenssoftware zu setzen. Gute Programme helfen nämlich dabei, einen besseren Überblick zu behalten. Infolge drohen weniger Zeitverluste und es kann insgesamt effizienter gearbeitet werden.

Eines der besten Beispiele sind klassische Warenwirtschaftsprogramme. Sie helfen Handelsunternehmen dabei, ihre Lagerbestände, Preise und Bestellungen im Blick zu behalten. Doch genau solche Software wird in vielen kleinen Unternehmen nicht oder erst sehr spät eingesetzt. Dabei kann ein gutes Warenwirtschaftssystem schon für wenig Geld zu haben sein – und das in Verbindung mit einem langfristigen Support.

Dienstleister benötigen eine Auftragsverwaltung

Unternehmen, die nicht im Handel tätig sind, sondern Dienstleistungen anbieten, können von einer Auftragsverwaltung maßgeblich profitieren. Oft werden Aufträge in der Anfangszeit lediglich in Excel oder womöglich sogar nur handschriftlich festgehalten. Dabei ist eine Software sehr viel hilfreicher. Sie erlaubt es, jeden einzelnen Kunden mitsamt all seinen Aufträgen genau im Blick zu behalten und somit stets einen professionellen Service zu gewährleisten.

Bei der Auswahl entsprechender Programme gilt, dass es nicht nur auf den Preis ankommt. Gute Anbieter entwickeln ihre Software ständig weiter und bieten zugleich einen zuverlässigen Support an. Daher wäre es auch falsch, Unternehmensprogramme nur auf Basis des Preises auszuwählen. Sinnvoller ist es, sich für etablierte Anbieter zu entscheiden. Womöglich kosten deren Programme sogar ein wenig mehr, doch am Ende macht sich der Aufpreis bezahlt.

Anzeigen