Geschenke verkaufen

So machen Sie ungeliebte Weihnachtsgeschenke zu Geld

Weihnachtsgeschenke, die nicht gut ankommen, werden am besten gleich online verkauft. Hier die besten Tipps zum Erzielen hoher Verkaufserlöse.

In knapp fünf Wochen ist schon wieder soweit: Millionen deutscher Bürger werden Weihnachten feiern und sich eifrig beschenken. Doch nicht alle Geschenke werden gut ankommen. Tatsächlich kommt es sogar relativ häufig vor, dass bestimmte Weihnachtsgeschenke nur wenig Freude hervorrufen. Um dennoch einen gewissen Nutzen zu erzielen, treffen viele Personen die Entscheidung, unliebsame Geschenke zu verkaufen.

Mit dem eigentlichen Verkauf tun sie sich jedoch manchmal schwer. Dabei ist es im Grunde ganz leicht, Dinge zu verkaufen. Schließlich gibt es das Internet: Via Online-Auktion lässt sich nahezu jeder Artikel verkaufen. Sofern Auktionen gut vorbereitet werden, locken zum Teil sogar stattliche Einnahmen.

Es gibt nicht nur das große Online-Auktionshaus

Bei der Wahl der Verkaufsplattform müssen die meisten Personen nicht lange überlegen. Sie setzen häufig auf das führende Online-Auktionshaus. Allerdings ist es nicht immer die beste Wahl, besonders die relativ hohen Gebühren, die auch private Verkäufer entrichten müssen, schrecken viele Personen ab.

Eine echte Alternative ist das Auktionshaus Hood.de – dort können Privatpersonen ihre Artikel nämlich provisionsfrei verkaufen. Hierdurch ist es möglich, eine Menge Geld zu sparen und somit die Erlöse aus den Verkäufen deutlich zu steigern. Zumal die Plattform immer beliebter wird, sie kommt auf mehr eine Million private Kunden. Sofern Auktionen mit einem Mindestgebot gestartet werden, lässt sich außerdem das finanzielle Risiko deutlich senken.

Tipps für hohe Auktionserlöse

Nicht immer verlaufen Online-Auktionen so, wie es sich viele Personen ursprünglich vorgestellt haben. Allerdings sind ausbleibende Gebote fast immer auf relativ einfache Dinge zurückzuführen. So gibt es zum Beispiel viele Personen, die ihre Artikel ohne Fotos einstellen oder schlichtweg keine guten Fotos machen. Dabei ist gerade dieser Punkt sehr wichtig: Potentieller Käufer möchten wissen, wie die Artikel aussehen und ob sie sich in einem guten Zustand befinden.

Genau deshalb ist es auch so wichtig, gute Beschreibungen zu verfassen. Eine ordentliche Artikelbeschreibung trägt dazu bei, möglichst viele Gebote zu generieren und somit die unliebsamen Weihnachtsgeschenke am Ende zu hohen Preisen abzusetzen. Schlussendlich ist es nur wichtig, eine gute Vorarbeit zu leisten bzw. die einzelnen Artikel gut zu fotografieren und zu beschreiben. So lassen sich dann auch gute Preise erzielen.

Anzeigen