Autopflege im Winter

So können Streusalz und Kälte Ihrem Auto nichts anhaben

Im Winter mag die Autopflege zwar unangenehm sein, aber genau dann ist sie am wichtigsten. Diese Tipps versprechen einen guten Schutz von Lack und Co.

Längst hat der Winter Einzug gehalten. In einigen Teilen der Republik liegt Schnee und in anderen Teilen friert es zumindest. Die Straßenmeistereien der Städten und Gemeinde haben daher viel zu tun, vor allem bei Nacht sind etliche Fahrzeuge unterwegs, um die Fahrbahnbeläge mit Streusalz zu bedecken.

Für Autobesitzer brechen damit schwere Zeiten an. Die Umwelteinflüsse auf Ihre Fahrzeuge sind im Winter enorm. Vor allem das Streusalz stellt eine oft unterschätzte Gefahr dar. Immerhin greift es die Fahrzeuge an und begünstigt schlussendlich die Entstehung von Rost. Insbesondere die Unterböden der Fahrzeuge sind oft sehr betroffen.

Pflege für den Werterhalt des Autos

Angesichts dieses Risikos sollte auf die Winterpflege des Fahrzeugs nicht verzichtet werden. Zumal es hierbei nicht nur um den Anblick des Autos, sondern letzten Endes auch um dessen Wiederverkaufswert geht. Wer diesen in Erfahrung bringen möchte, kann ihn zum Beispiel kostenlos in den Autoankauf Filialen von wirkaufendeinauto.de ermitteln lassen.

Doch gerade weil es draußen kalt und unangenehm ist, tun sich viele Autobesitzer schwer damit, ihre Fahrzeuge zu pflegen. Allerdings ist die Fahrzeugpflege im Winter am wichtigsten. Wer nichts unternimmt riskiert zahlreiche kleine Beschädigungen, die später nur noch schwer zu beheben sind. Wenn der Rost nämlich erst einmal an den Fahrzeugteilen nagt, ist er kaum noch zu beseitigen.

Auto im Winter richtig pflegen

Am wichtigsten ist ein guter Unterbodenschutz, damit das Streusalz dort nicht wirken kann. Im Optimalfall wurde der Schutz bereits im Herbst aufgetragen. Ist dies nicht der Fall, empfiehlt sich eine gründliche Unterbodenreinigung mit anschließender Behandlung im Fachbetrieb. Weiterhin gilt es den Autolack zu schützen. Er sollte ordentlich gereinigt und anschließend mit Autowachs behandelt werden. Auf diese Weise lässt sich eine wirkungsvolle Schutzschicht erschaffen.

Ein weiterer Tipp besteht darin, Schmutzpartikel möglichst schnell zu entfernen. Gerade im Winter werden Autos beim Fahren oft intensiv mit aufgewirbelten Schmutzpartikeln bedeckt. Diese Partikel werden am besten zeitnah entfernt, wofür oft schon ein kurzes Abspritzen mit Wasser genügt. Außerdem ist es hilfreich, Autos an regen- und schneefreien Tagen zumindest vorübergehend im Freien zu parken. Aufgrund des Windes findet eine schnellere Trocknung als in der Garage statt.

Anzeigen